23.01.2018

Notfalldose mit allen Daten

Viele ältere oder chronisch kranke Menschen müssen regelmäßig Medikamente nehmen. Geraten sie in eine Notlage, sollte der Rettungsdienst schnell über die Erkrankung und eventuelle Medikation informiert werden.

Das geht zum Beispiel mit einer Notfalldose, erläutert die Deutsche Rheuma-Liga in ihrer Zeitschrift „mobil“ (Ausgabe 6/2017).

Der Patient trägt alles Wichtige in ein Formular ein und verstaut dieses in der Dose. Sie ist meist mit einem weißen Kreuz oder Stern auf grünem Untergrund gekennzeichnet und wird in der Tür des Kühlschranks aufbewahrt. So finden die Rettungskräfte sie schnell.

Dass eine solche Dose im Haushalt vorhanden ist, erkennen die Sanitäter an einem Aufkleber, den der Patient an der Innenseite der Wohnungstür befestigt.

Die Dosen bekommt man von unterschiedlichen Herstellern für ein paar Euro in Apotheken oder im Internet.