Aktuelles

Herzenssache unterstützen und rheumakranken Kindern helfen!!

27.11.2018

Herzenssache, die Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda Bank unterstützt mit der diesjährigen Spendenaktion rheumakranke Kinder und Jugendliche in Rheinland-Pfalz und im Saarland mit dem Projekt "Alltagshilfen“.
Unterstützten auch Sie diese Aktion mit einer Spende, um rheumakranken Kindern und Jugendlichen zu helfen. Vielen Dank!

Teilnahme an Umfrage/Studie – Umgang mit chronischen Schmerzen

23.10.2018

Der Fachbereich Psychologie, AG Klinische Psychologie & Psychotherapie, der Philipps-Universität Marburg führt zusammen mit der Universität Koblenz-Landau (AE Klinische Psychologie & Psychotherapie des Erwachsenenalters) eine Befragung im Rahmen des Forschungsprojektes „Relevante Einflussfaktoren auf den Umgang mit chronischen Schmerzen“ durch. Die Genehmigung der Ethik-Kommission liegt vor.
Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Studie ist noch bis zum 31. Oktober 2018 möglich.

Telefonaktion – Wenn Rheuma auf die Organe schlägt

21.10.2018

Telefonaktion - Wenn Rheuma auf die Organe schlägt - Acht von zehn Patienten leiden unter Begleiterkrankungen - Was sie beachten müssen.

Etwa acht von zehn Menschen mit einer rheumatoiden Arthritis leiden unter mindestens einer Begleiterkrankung. Zu den häufigsten zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose und Depression, aber auch Nieren, Magen-Darm-Trakt oder Lunge können betroffen sein. Das Risiko von Begleiterkrankungen betrifft fast alle Formen von Rheuma, denn eine wichtige Ursache liegt in den Entzündungsprozessen, die mit einer rheumatischen Erkrankung einhergehen. Wie sich Betroffene vor Begleiterkrankungen schützen können und wie sie behandelt werden, dazu informierten Rheumatologen beim bundesweiten Lesertelefon anlässlich des Welt-Rheuma-Tags 2018.

Die wichtigsten Fragen beantwortet Prof. Stefan Schewe, internistischer Rheumatologe und Vorstandsmitglied des Bundesverbands der Deutschen Rheuma-Liga in der Zusammenfassung:

Möchten Sie mitforschen?

30.09.2018

Die Deutsche Rheuma-Liga möchte wissenschaftliche Projekte im Sinne des partizipativen Forschungsansatzes durchführen.

Wir suchen Expertinnen und Experten aus eigener Betroffenheit, die ihr Wissen in Forschungsprojekten
einbringen möchten.

Rheuma-VOR hilft, entzündlich-rheumatische Erkrankungen schneller zu erkennen

30.08.2018

Rheuma-VOR, das Netzwerk für die „Verbesserung der rheumatologischen Versorgungsqualität durch koordinierte Kooperation“, hat es sich zum Ziel gesetzt, in drei Bundesländern Strukturen und Behandlungsangebote für Rheumapatienten aufzubauen, damit entzündlich-rheumatische Erkrankungen bei den betroffenen Menschen früher entdeckt und schneller zielgerichtet behandelt werden können.

Rheumatoide Arthritis: SMS halten Rheumapatienten in Bewegung

Menschen mit rheumatischen Erkrankungen haben laut einer dänischen Studie ein erhöhtes Herzinfarktrisiko, wenn sie sich zu wenig bewegen. Ein in Dänemark entwickeltes Programm zeigt, dass die Betroffenen nach einem Motivationstraining und durch regelmäßige Kurznachrichten über das Smartphone weniger Zeit im Sitzen verbringen.

Ehrenpräsident Dr. Ulf Droste erhält Staatsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz

12.08.2018

Für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen hat der Ehrenpäsident des Landesverbandes Rheinland-Pfalz e. V., Dr. Ulf Droste, die Staatsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz erhalten.
Die Auszeichnung wurde am Donnerstag, 09.08.2018 durch die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtentäler überreicht.

Teilnahme an Umfrage zur Psoriasis-Arthritis

23.07.2018

Für die Entwicklung und Zulassung neuer Therapien sind neben dem medizinischen Fachwissen insbesondere die Erfahrungen von Betroffenen zu Therapien von Bedeutung. Aus diesem Grund möchten wir Sie als Betroffene bitten, sich etwas Zeit zu nehmen und diesen Fragebogen zur Psoriasis-Arthritis bis zum 16. August 2018 auszufüllen.

SHILD-Studie 2018

15.06.2018

Wir stellen Ihnen die neue Broschüre zur SHILD-Studie, einer wissenschaftlichen Untersuchung der gesundheitlichen Selbsthilfe in Deutschland, zum Download bereit. Die Studie wurde vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert.

Rheuma-VOR: 1 Jahr – 1.000 Patienten

Quelle: Rheuma-Liga RLP

04.06.2018

Vor einem Jahr startete das vom Innovationsausschuss des G-BA geförderte Projekt Rheuma-VOR mit dem Ziel der Optimierung von Frühdiagnose und fachgerechter Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen. Anlässlich des einjährigen Bestehens und des tausendsten registrierten Patienten in der begleitenden wissenschaftlichen Studie, stand der Rheuma-Bus heute auf dem Gutenbergplatz in Mainz. Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler blickte gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden und Medizinischen Vorstand der Universitätsmedizin Mainz Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer, der Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga, Rotraut Schmale-Grede, und der dem Leiter von Rheuma-VOR, Univ.-Prof. Dr. Andreas Schwarting, auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück.